Perspektiv-Kadertraining der Saarländischen DYAS Flotte an Ostern

Bei bilderbuchhaftem Segelwetter und mit offizieller Genehmigung der Ortspolizeibehörde konnte dieses am Karfreitag und Karsamstag Corona-konform stattfinden. Die DYAS-Klasse, welche übrigens dieses Jahr ihren 50. Geburtstag feiert, erfreut sich als einige der wenigen 2-Personen Kielboote mit Spinnaker und Trapez zunehmender Beliebtheit, so dass die Flotte am Bostalsee inzwischen auf gut 10 Boote angewachsen ist. Durch regelmäßige Teilnahme an auswärtigen Ranglisten-Regatten und Deutschen Meisterschaften gehören mehrere der Saarländischen DYAS Segler inzwischen dem Landeskader an.

Unter kompetenter und dankenswerterweise ehrenamtlicher Anleitung des erfahrenen 505er Seglers und Jugendtrainers Dirk Frank, der dafür auch sein Motorboot „Wilde Möhre“ zur Verfügung stellte, nahmen insgesamt 5 Boote an der Veranstaltung teil. Auf dem Programm stand zunächst die Optimierung der Bewegungsabläufe beim Wenden und Halsen. Dann wurde geübt, auf halben Wind mit allen Booten möglichst gleich schnell zu segeln und auf Kommando an die Kreuz zu gehen. Weitere Übungen betrafen das Einschätzen, wann genau das eigene Boot über eine (Start)linie fährt, und danach vor allem immer wieder 2-Minuten Starts und kurze up-and-down Races. Höhepunkt und Abschluss jedes Trainingstages bildete das schon früher einmal von der saarländischen 505er Flotte entwickelte „Saarbrücker Manöver“. Dabei handelt es sich wie bei den bekannteren Münchner oder Hamburger Manövern ebenfalls um eine Person-über-Bord Übung, wobei allerdings die Boje durch einen mit Schwimmring versehenen Bierkasten ersetzt wird. Aufgabe jeder Crew ist es, das Boot dort sauber zu aufzustoppen, so dass zwei Flaschen entnommen bzw. bei einem zweiten Anlauf auch wieder zurückgebracht werden können.

Als Individualsport unter freiem Himmel ist Segeln glücklicherweise selbst in Zeiten der Corona-Pandemie noch recht gut zu betreiben, sofern die notwendigen Hygiene-Vorschriften eingehalten werden können. So erfolgte die Verständigung zwischen den Booten und dem Trainer über Funkgeräte, die Nachbesprechung mit Videoanalyse am Abend per Videokonferenz von zu Hause aus. Den entsprechenden „Manöverschluck“ gab es ja bereits – ganz Corona-konform – zuvor im Rahmen des genannten Saarbrücker Manövers.

CML

 

Eröffnung der Segelsportsaison 2021 an der LVSS Basis Bostalsee

Hier die erfreulichen Nachrichten vom 1. Vorsitzenden des Landesverbands saarländischer Segler:

Liebe Segler*innen,

In Abstimmung mit der Ortspolizeibehörde und dem Freizeitzentrum Bostalsee werden wir die diesjährige Segelsportsaison an unserer Basis bereits am 13.3. eröffnen.

Wir möchten Euch allen ermöglichen, unseren Sport auszuüben und stützen uns dabei auf §7, Absatz 5 der VO-CP. (https://www.saarland.de/DE/portale/corona/service/rechtsverordnung-massnahmen/_documents/verordnung-stand-2020-12-15.html#doceb039468-4590-4343-b650-13fe579461f5bodyText15

Dabei gelten die dort genannten Hygiene und Abstandsregeln. Alle Segler*Innen sind verpflichtet, sich über diese zu informieren; ebenso über künftige Änderungen und eventuelle, vom jeweiligen Stand der Pandemie (Inzidenzwert) abhängige Einzelheiten.

Darüber hinaus ist folgendes zu beachten:

  1. Freizeitsegeln ist als Individualsport unter freiem Himmel im o.g. Rahmen erlaubt.  Dies gilt auch für vorbereitende Arbeiten an den Booten, wie z.B. Auftakeln, Slippen oder Kranen. Bei der Besetzung der Boote und evtl. Arbeiten in kleineren Teams (z.B. beim Kranen oder Slippen) sind die geltenden Kontaktbeschränkungen einzuhalten.
  2. Beim Kranen oder Slippen, beim Betreten der Stege sowie in den Sanitärbereichen gilt Maskenpflicht.
  3. Wettkämpfe und Trainings sind bis auf weiteres vorerst nur für Kadersegler erlaubt und nach Rücksprache mit dem LVSS Vorstand der Ortspolizeibehörde anzuzeigen. Ein der Veranstaltung angemessenes Hygienekonzept ist dabei jeweils auszuarbeiten und vorzulegen.
  4. Regatten und Trainings außerhalb des Landeskaders, sowie Segel- bzw. Surfunterricht werden in naher Zukunft ebenfalls möglich sein, soweit die Verordnungs- und Infektionslage dies erlauben. Entsprechende Veranstaltungen sind zuvor mit dem LVSS Vorstand abzustimmen und ggf. behördlich zu genehmigen.
  5. Übernachtungen sind auf der Basis derzeit noch nicht gestattet, auch nicht in Wohnwägen mit Saisonstellplatz.  Lediglich für z.B. ein Kadertraining von 2 Tagen oder mehr wäre auf besonderen Antrag eine Ausnahme zulässig, nicht aber für den Freizeitsport.
  6. Das Bistro bleibt bis auf weiteres geschlossen, kann aber hoffentlich bald ebenfalls wieder öffnen. Hier gelten die Verordnungen für die Gastronomie und deren Einhaltung bzw. Umsetzung obliegt unserem Pächter

Darüber hinaus bitten wir zu beachten, dass die Rettungswache des Kreishafens  erst ab dem 20.3. besetzt sein wird;  ab dann geht auch der dortige Kran wieder in Betrieb

Ahoi und Sport frei!

Prof. Dr. Claus-Michael Lehr
1.Vorsitzender LVSS e.V.
Email: 1.vorsitzender@lvss.de

Beginn der Segelsaison und Corona

Liebe Vereinsmitglieder,

am 15. März 2021 beginnt offiziell die Segelsaison am Bostalsee. Nach der am 28.Februar 2021 gültigen Coronaverordnung im Saarland sind individuelle Sportarten an der frischen Luft, dazu gehört auch das Segeln,  erlaubt – unter Einhaltung der Coronaregeln (Abstand, max. eine Person aus anderem Haushalt,…). Für Mitglieder der Landeskader können Trainings durchgeführt werden.

Ob diese Regeln am 15. März noch gelten werden, wissen wir nicht. Der LVSS-Vorstand wird daher erst kurz vor dem Saisonstart darüber informieren, ob und wie die Seglerbasis genutzt werden kann. Diese Regelungen werden wir dann hier auf der Homepage und per Rundmail bekannt geben.

Ab wann wieder Regatten stattfinden können und unter welchen Bedingungen, ist derzeit nicht absehbar.

Wir hoffen trotz allem auf eine schöne und möglichst entspannte Segelsaison

Euer Vorstand

Känguru-Regatta 2020 mit neuem Teilnehmer-Rekord beendet

Trotz Corona konnten wir auch in diesem Jahr letztendlich fast alle acht geplanten Läufe um die 6 gelben Tonnen – das Foto zeigt die Segler beim Einwintern – durchführen. Lediglich ein Lauf fiel mangels Wind aus. Somit konnten die 105 Teilnehmer, die an einem der Renntage mindestens einmal dabei waren, ihre besten 5 Ergebnisse einbringen. Erfreulich im Sinne des Teamgeists an der LVSS Seglerbasis am Bostalsee, dass auch die Surfer immer gut mit dabei waren. Das Yardstick-System ist offensichtlich dafür durchaus brauchbar.

Der begehrte Wanderpokal ging diesmal mit Robin Rockenbauch (488,8 P. ) auch tatsächlich an einen Surfer, gefolgt von Claus-Michael Lehr und Christine Schaal-Lehr (427,3 P. ) auf ihrer DYAS „Pepe“, danach Fabian Aldinger (386,5 P., Raceboard), Kai Hoffman (326,1 P. , Raceboard) und Thomas Vogt (300,0.P, Laser). Die weiteren Ergebnisse findet ihr  unter Känguru-Regatta 2020, Endergebnis

Nachruf Manfred Weiler

Am 21.7. ist unser Gründungsmitglied Manfred Weiler im Alter von 67 Jahren verstorben. Manfred war nicht nur maßgeblich an der Gründung unseres Segelclub Nord-Saar beteiligt. Er war auch über 15 Jahre als Kassenwart im Vorstand aktiv. Er gehörte zu dem kleinen Kreis unserer ersten Vereinsmitglieder, der ab 1974, zunächst erst noch am Losheimer Stausee, ab 1977 dann am Bostalsee, das sportliche Segeln mit viel Engagement vorantrieb. Mit seinem Laser nahm er selbst aktiv am Regattageschehen teil. Sein zweites Hobby war das Trompete spielen.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.

Segeln ist wieder möglich

Entspannung in der Corona-Krise:

Am Bostalsee kann wieder gesegelt und auf der Basis übernachtet werden.

Das ist unter den Auflagen möglich, die der LVSS festlegt. Der LVSS berücksichtigt dabei die Informationen, die die Landesregierung herausgibt.

Dazu eine dringende Bitte von unserer Seite: Bitte berücksichtigt die Informationen der Basiscrew.

Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern Gesundheit, stets den richtigen Wind und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel.